BUKAHARA

11.05.21 - Einlass 19:00 Uhr; Beginn 20:00 Uhr

Canaries In A Coal Mine

präsentiert von Kulturzentrum Schlachthof

Was kommt raus, wenn vier Musiker, die aus unterschiedlichen Ecken der Welt kommen, zusammenspielen und jeden Musikstil, die sie Iieben, in ihren Sound einflielSen lassen?
Zum Beispiel eine Band wie Bukahara und damit ein Folk-Orient-Balkan-Sound, der jede Konzerthalle zur Partybude werden lasst. Swing, Folk, Reggae und Balkan werden von den vier Multi-Instrumentalisten so zusammengebracht, dass Grenzen zwischen Stilen und musikalischen Traditionen schnell egal werden. Fur Soufian Zoghlami (Gesang, Gitarre, Schlagzeug, Percussion), der zur Halfte tunesische Wurzeln hat, Ahmed Eid (Bass, Percussion), der in Syrien geboren wurde und in Palastina aufwuchs, Daniel Avi Schneider (Geige, Mandoline), der judisch-schweizerischer Herkunft ist, und dem Munsteraner Max von Einem (Posaune, Sousa phon, Percussion), ist es einfach Bukahara-Musik. Die Stimme von Soufian Zoghlami ist rau und voller Lebensfreude, und wahrend er singt, hauen die Bandkollegen an den Instrumenten die herzerweichenden Melodien dutzendfach raus.


 Das neue Album "Canaries In A Coal Mine" bundelt die Energien und die Vielfalt dieser Band, und es klingt wieder einmal wunderschon. Die Energie wurde auf "Canaries In A Coal Mine" erstmals in Reinkultur auch auf Platte ubertragen, Und trotzdem bleibt der beste Ort fur diese Musik die Buhne: Was Bukahara auf ihren Konzerten abliefern, ist der Sound von vier Musikern, die sich nicht nur auf musikalischer, sondern auch auf menschlicher Ebene gefunden haben. Das Ergebnis ist die Fusion aus verschiedenen Musiktraditionen und der hingebungsvollen Verzahnung von Handwerk und Leidenschaft.

 
 

LIVE TICKETS - BUKAHARA

Der Grundpreis der Live Tickets wird erstattet, wenn die Infektionslage einen Besuch vor Ort nicht zulässt. Die Vorverkaufs- & Systemgebühren verbleiben in dem Fall beim Ticketanbieter.

Der Club100 ist ein solidarisches Veranstaltungs- und Streamingprojekt für Bremer Clubs und Veranstalter*innen in den Räumlichkeiten des Pier2 gefördert durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa und die Wirtschaftsförderung Bremen.

  • Facebook
  • Instagram